Französisch mal anders

„France Mobil“ zu Besuch an den BBS1 Celle

Seit 2002 touren zwölf französische Lektorinnen und Lektoren mit ihrem Renault Kangoo durch Deutschland, um allgemein- und berufsbildende Schulen zu besuchen. Ihre Mission: Bei Kindern und Jugendlichen aller Altersgruppen die Lust auf die französische Sprache und Kultur sowie grenzüberschreitende Erfahrungen wecken.

Am 27. März 2019 machte die 24-jährige Maëva Lagarde aus der Kleinstadt Bourges in der Nähe von Paris Halt an den BBS1 Celle, um die Französischkurse des 11. und 12. Jahrgangs des Beruflichen Gymnasiums zu besuchen.

Im Gepäck hatte sie ein buntes und überraschendes Bild ihres Landes. Über bewegte Übungen erlebten unsere Schüler, dass Französisch eine lebendige Sprache zum Hören, Sprechen und Anfassen ist. Zum Einsatz kam ein Potpourri aus Spielen, Weltkarten, Bildern und aktueller französischsprachiger Musik. So wurden Ängste abgebaut und den Schülern wurde bewusst, dass sie schon viel mehr verstehen als gedacht. Die Reise endete jedoch keineswegs an den Grenzen Frankreichs, sondern führte in frankophone Regionen der gesamten Welt.

Nebenbei servierte Maëva einige erstaunliche Fakten, die zeigen, dass sich Französischlernen lohnt: Oder wussten Sie, dass Französisch von 292 Millionen Menschen in über 50 Ländern auf allen Kontinenten gesprochen wird und dass Frankreich unser zweitgrößter Exportabnehmer ist?

Wer nun Lust auf ein Praktikum, den Freiwilligendienst, einen Ferienjob oder ein Studium im französischsprachigen Ausland bekommen hat, dem vermittelte Maëva durch die Vorstellung verschiedener Förderprogramme: Die Türen stehen offen.

Das Fazit unserer Schüler: „Es hat Spaß gemacht und wir haben neue Sachen kennengelernt“, „Das Würfelspiel und der Wettbewerb mit den Karten waren cool. Einzelne Aktivitäten sollten mehr auf Ältere ausgerichtet werden“, „Französisch wie in Frankreich zu hören, war eine gute Erfahrung. Anfangs war es etwas schwer, zu verstehen, aber nach und nach ging es immer besser.“

Merci Maëva. Mission geglückt!

Das Programm France Mobil wird vom Deutsch-Französischen Jugendwerk (DFJW) in enger Zusammenarbeit mit der Französischen Botschaft/Institut français Deutschland angeboten und von der Robert Bosch Stiftung, Renault Deutschland, dem Deutsch-Französischen Institut (dFI) Erlangen sowie dem Ernst Klett Verlag unterstützt. Es wurde für sein vorbildliches Engagement in der deutsch-französischen Zusammenarbeit mit dem Adenauer-de-Gaulle-Preis ausgezeichnet.

Vgl. France Mobil Institut Français Bremen (2018): https://www.institutfrancais.de/bremen/bildung/lehrprojekte/francemobil (30.07.2019)