Brüssel – immer eine Reise wert

The final countdown, so heißt der 1986 erschienene Song der Band Europe – das klingt geradewegs wie eine Vorausdeutung  auf das  vielzitierte europäische Schicksalsjahr 2019.  Neben dem Brexit, den Gelbwesten-Aufständen in Frankreich wird außerdem noch EU-weit gewählt und nebenbei noch die EU-Kommission neubesetzt. In vielerlei Hinsicht bricht also der finale Countdown an: Pünktlich zu Beginn des Jahres ging es für die Schülerinnen und Schüler des 11. Jahrgangs des beruflichen Gymnasiums Wirtschaft für vier Tage in die EU-Hauptstadt, nach Brüssel. Dort standen denn auch ein Besuch der Kommission, des EU-Parlamentes sowie des Europäischen Rates auf dem Programm der knapp 40-köpfigen Delegation der BBS I Celle. „Die Schüler sollen das Herz Europas vor Ort schlagen hören und die Bedeutung Europas für unser friedliches Zusammenleben auf dem europäischen Kontinent hautnah erleben“, sagten die begleitenden Lehrkräfte Martin Michaelis, Tobias Preuß und Gerd Roggenbrodt zu den Zielen der Studienfahrt. 
 
Zirka 36% aller Gesetze in Deutschland gehen laut Pressemitteilung der Bundeskanzlerin auf die Beschlüsse der EU zurück. Daher ist es wichtig, die Entstehung dieser Rechtsakte von der eigentlichen Initiative der EU-Kommission über den Meinungsbildungs- und Entscheidungsprozess im EU-Parlament bis hin zur Arbeit in den Ausschüssen zu thematisieren. Aufgeteilt auf zwei Programmtage zeigte sich die Komplexität des politischen Entscheidungsprozesses beispielsweise in Form eines mehrstündigen Plan- bzw. Rollenspiel zur Gesetzesinitiative zu Themen wie „Personenidentifikation“ oder „Wasser sparen – nachhaltige europäische Umweltpolitik“. Die Zeit zwischen den Programmpunkten wurde natürlich genutzt, um auch die kulturellen Seiten der europäischen Hauptstadt kennenzulernen. Dabei wurden zahlreiche Belgische Waffeln und Pommes verzehrt, Manneken Pis abgelichtet und das Atomium, das Wahrzeichen der Weltausstellung 1958, besucht.  Das mittlerweile zur Tradition gewordene Tischkicker-Turnier fand natürlich auch in diesem Jahr wieder statt. Auch hier schlug der finale Countdown, denn:  der letztjährige Sieger musste sich dem starken Teilnehmerfeld geschlagen geben, zum ersten Mal gewann keines der Lehrerteams.  
Die Fahrt ist allein deshalb schon ein Erfolg gewesen, weil ein wenig Aufklärung für die bevorstehende Europawahl geleistet werden konnte und die verschiedenen Dimensionen und Facetten Europas in wirtschaftlicher, kultureller und politischer Hinsicht der Lerngruppe an vielen Beispielen näher gebracht wurden.  

©Michaelis

      

                                           

 

Sprachenauswahl mobil